Freitag, 5. Februar 2016

“Der beste Job der Welt“


“Pfarrerinnen und Pfarrer üben einen faszinierenden Beruf aus. Er ist vielfältig, herausfordernd und immer dicht am Menschen. 26 Frauen und Männer aus unterschiedlichsten Gemeinden berichten in diesem Buch ehrlich und persönlich von ihrer Motivation, dieser besonderen Berufung nachzugehen; von ihrem beruflichen Werdegang sowie über Freuden und Herausforderungen ihres Alltags im Diest für Gott.

Herausgekommen ist dabei ein Ermutigungsbuch - und eine spannende Lektüre für Theologiestudierende und Gemeindemitglieder, aber natürlich auch für Pastoren aller Denominationen.“ 

- Fritz Peyer-Müller (Hg.), Der beste Job der Welt. Theologen, Pfarrer und Pastoren über ihre Berufung. Schwarzenfeld: Neufeld, 2015 (Zitat von der Rückseite)


Mit diesem Zitat ist der Nagel des neuen Bandes der IGW-Edition aus dem Neufeld-Verlag tatsächlich auf den Kopf getroffen. Wer ihn bisher (immer) noch nicht zur Kenntnis genommen hat, sollte dies schnellstens nachholen. Denn es handelt sich tatsächlich um ein Ermutigungsbuch. Die Struktur der persönlichen Stories sind weitestgehend einheitlich gestaltet, aber natürlich ist ihr Inhalt so unterschiedlich, wie Menschen unterschiedlich sind. Beiträge stammen u.a. von Steffen Beck und Leo Bigger (ICF), Martin Bühlmann (Vineyard), Toby Faix (CVJM-Hochschule Kassel), Freimut Haverkamp (Hillsong Germany) und Artur Siegert (Kirche für Oberberg). Und so lege ich jedem dieses Buch ans Herz, der/die

a) Ermutigende Lebenszeugnisse gern liest,
b) Ermutigung darin findet zu sehen, in welch breitem Spektrum Gott von Frömmigkeit aber auch Führungsposition Gott Seine Leute einsetzt,
c) selbst auf der Suche nach der eigenen Berufung ist und ermutigt werden möchte, dass es eben nie den Ideal-Standard-Weg der Berufung gibt, sondern Gott mit jedem/r einzelnen Seine ganz eigene Geschichte schreibt.