Freitag, 17. Februar 2017

IGW nun auch offiziell Teil von Fresh X

Anfang Februar war es soweit: Der Trägerverein “Fresh X Netzwerk e.V.“ wurde gegründet, um dem bereits seit längerem bestehenden Netzwerk der deutschsprachigen Fresh X Bewegung ein eigenständiges, offiziell-organisatorisches Fundament zu bieten. Da IGW als Ausbildungsstätte für missionale Leiter eins von 23 Gründungsmitgliedern dieses Vereins ist, durfte ich als Vertreter ebenfalls vor Ort sein:





Aber was ist Fresh X eigentlich? Dieses Video bringt es gut auf den Punkt: 




Im Kern geht es dabei also um nichts anderes als neue Ausdrucksformen von Kirche, eben fresh expressions of church. Wie dies bei IGW auch ausführlich und immer wieder mit den Studenten thematisiert wird, sollen diese neuen Ausdrucksformen von Kirche missional und kontextuell sein, d.h. bei den Menschen vor Ort und an ihre Lebenswelt angepasst sein. Dadurch soll Lebensveränderung möglich werden, die zu neuer Gemeinde führt. Für nichts anderes lebt ja IGW, nämlich Verantwortungsträger und Pioniere dafür auszubilden, die genau diese Dinge initiieren. Darum passen IGW und Fresh X auch so gut zusammen.

Kompakte Informationen findet man außerdem direkt auf der Website der deutschen Fresh X Bewegung.

Zur vertieften Auseinandersetzung empfehle ich darüber hinaus den brandneuen Fresh X-Guide


In einem sehr anschaulichen Format, und zwar ganz im Stile eines Reiseführers, erfährt man so ziemlich alles zur deutschen Fresh X - Bewegung, von ihren Ursprüngen her, ihrer theologischen Prägung und v.a. massenhaft Praxisbeispiele aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Der Fresh X Guide liefert somit ein sehr gutes Zeugnis darüber, was im deutschsprachigen Raum schon an innovativen Projekten läuft - also sehr zu empfehlen, zumal des schlanken Preises von 14,95 €.

Aber was unterscheidet Fresh X nun von dem sonstigen missionalen Zeug (wie die Zusammenarbeit mit Gemeindegründungen usw.), was ja bei IGW sowieso schon läuft? Wofür diese neue Kooperation? Der Grund ist in meinen Augen relativ schlicht: Während IGW bislang v.a. in freikirchlichen Gefilden unterwegs gewesen ist und dort innovative Impulse setzen konnte, ist die Fresh X Bewegung stärker mit der landeskirchlichen Landschaft verbunden; das hat seinen Grund v.a. darin, dass die fresh expressions of church ihren Ursprung bei den Anglikanern haben, also der britischen Staatskirche.

Unsere Hoffnung ist, Netzwerke, Ressourcen und Know-How zu bündeln, um zukünftig noch effektiver missionale Leiter zu finden und auszubilden, die dann neue Fresh Xs initiieren oder verstärken können. Denn von nichts anderem träumen wir alle, dass lebendige, zeitgemäßige Kirche fürs 21. Jahrhundert entsteht, durch die Menschen von Gott berührt und wiederhergestellt werden, die dies dann weitergeben.  

Auf eine gute Zusammenarbeit und für Seine Kirche!