Montag, 22. Dezember 2014

Nicht verpassen: Demnächst hier “Vor-“Rezension zu Roland Hardmeiers “Mssionale Theologie“ (erhältlich ab März 2015)

Ich habe das Privileg, als einer der Ersten Roland Hardmeiers neues Werk “Missionale Theologie“ lesen zu dürfen. Das Buch kommt eigentlich erst im März heraus, aber in den nächsten Tagen werdet Ihr hier auf meinem Blog bereits eine erste knappe Zusammenfassung mit Gedanken  dazu finden. Lasst Euch das auf keinen Fall entgehen! Demnächst also mehr - hier.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Zum Nachdenken: Das Malheur falschen BIbelgebrauchs. Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker

“Unsere Aufgabe besteht nicht allein darin, zur Bibel zurückzukehren, sondern zum lebensspendenden Wort zurückzukehren, das die Bibel erst ermöglichte und das durch sie spricht - wir hören die Botschaft, indem wir sie ausleben, anstatt uns bloß an ihrer Sprachgewalt zu erfreuen.“

- Peter Rollins: Der orthodoxe Häretiker - und andere unglaubliche Geschichten. Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung, 2014, Edition Emergent, S. 69f.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Zum Nachdenken: Liebe vs. Ethik? Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker

“Anders ausgedrückt sollten wir uns fragen, ob uns die Heilige Schrift wirklich konkrete ethische Anweisungen gibt, die dann in eine Art religiösen Verhaltens- kodex umgemünzt werden können, oder ob uns Jesus nicht eigentlich eine von Grund auf andere Herangehensweise an das Leben eröffnet.
Was ist, wenn Jesus seinen Nachfolgern nicht eine Ethik anbot, nach der man sich richten soll, sondern sie einlud, sich auf ein Leben der Liebe einzulassen, das über eine bestimmte Ethik hinausgeht, ein Leben in Freiheit, welches jenseits von religiösen Gesetzen besteht?
[…] Denn während das Gesetz uns ein durchschnittliches Leben verspricht, beruft uns der Weg der Liebe zu einem Leben, das weit über das Gesetz hinausgeht. Liebe treibt uns dazu an, über unsere Pflichten hinauszugehen, anstatt uns mit ihrer Erfüllung zufriedenzustellen.“


- Peter Rollins: Der orthodoxe Häretiker - und andere unglaubliche Geschichten. Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung, 2014, Edition Emergent, S. 63ff.

Samstag, 6. Dezember 2014

Zum Nachdenken: Glaube durch Erklärung von Leid? Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker

“Die Wahrheit des Glaubens wird nicht dadurch artikuliert, dass man Gründe für das Leid anführt, sondern vielmehr, indem man sich zu denen stellt, die leiden, ihnen beisteht und für sie eintritt. Das ist Seelsorge in reinster Form.“

- Peter Rollins: Der orthodoxe Häretiker - und andere unglaubliche Geschichten. Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung, 2014, Edition Emergent, S. 60.

Dienstag, 2. Dezember 2014

Zum Nachdenken: Die Herausforderung uneigennütziger Gastfreundschaft. Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker

“Unsere Gastfreundschaft ist oft nicht mehr als eigennütziger Austausch, bei dem wir einige Leute zu unserem eige- nen Vergnügen in unser Haus einladen. Unsere Gastfreundschaft ist an Bedin- gungen geknüpft, Bedingungen, die Höflichkeit, Respekt und eine gute Flasche Wein beinhalten.
Obwohl an einer solchen Tatsache nichts auszusetzen ist, geht die radikale, un- mögliche Gastfreundschaft, von der Jesus sprach, unendlich viel weiter. Es handelt sich dabei um eine Gastfreund- schaft, die jenen die Türen öffnet, die nicht Teil unseres Freundeskreises sind, denjenigen, die uns wahr- scheinlich keine Geschenke mitbringen oder sich nicht um unsere Gefühle scheren. Diese Sicht von Gastfreundschaft steht im Einklang mit Jesu Sicht von Liebe - einer Liebe, die von uns mehr verlangt, als lediglich diejenigen anzunehmen, die uns liebe (was manchmal sogar die unbarmherzigste Kriminellen tun). Sie verlangt von uns, jene anzunehmen, die uns gleichgültig gegenüberstehen oder die uns sogar verachten.“

- Peter Rollins: Der orthodoxe Häretiker - und andere unglaubliche Geschichten. Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung, 2014, Edition Emergent, S. 45f.

Montag, 1. Dezember 2014

Zum Nachdenken: Sollen wir wirklich die andere Wange hinhalten? Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker

“Tatsächlich ist die unangenehme Wahr- heit sehr wahrscheinlich, dass wir dieje- nigen sind, die die Art von Menschen, mit denen Jesus sprach, unterdrücken - nicht direkt mit hasserfülltem Herzen, aber in- direkt durch die Kleidung, die wir kaufen, den Kaffee, den wir trinken, die Investi- tionen, die wir tätigen, und die Autos, die wir fahren. […] Es ist eine Erinnerung daran, dass ich diese Worte nur aufge- schnappt habe und dass sie eigentlich nicht für mich, sondern für diejenigen bestimmt sind, denen ich durch meine tagtäglichen Entscheidungen schade, ja sie im schlimmsten Fall sogar damit zerstöre. […] Würde er [Jesus] mich mit den Worten ’Falls jemand dir deinen Mantel nimmt, gib ihm auch dein Hemd’ ansprechen? Oder würde er mich nicht vielmehr ermahnen: ’Hör auf, die Armen zu bestehlen’?“

- Peter Rollins: Der orthodoxe Häretiker. Und andere unglaubliche Geschichten, Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung 2014, Edition Emergent.