Montag, 30. Juli 2012

Zum Nachdenken: Kirche und Konsum, Teil 1

“Ich denke, es ist fair zu behaupten, dass für die meisten Christen im Westen die dominanten Kräfte, die ihr Leben formen, konträr zu denen der Werte Jesu sind. Wie Wochenend-Touristen fließt die christliche Mehrheit offensichtlich mit dem Strom abwärts und saugt sich dabei mit denselben Sorgen, Wünsche und Agenden der vorherrschenden Kultur voll, wo auch immer sie die Gegenwärtige mithinnimmt. Oh, wir haben ja noch die gemeinsamen, Schlagzeilen machenden moralischen Werte und Angelegenheiten, die typischerweise während der Zeiten politischer Wahlen hochkommen. ‘Werte‘ - Aufkleber werden über die Flöße und die inneren Schläuche der christlichen Partei geklebt, wenn sie in dieselbe Richtung fließt wie die, auf die sie mit dem Finger zeigt.“

Alan Hirsch/Lance Ford: Right here, right now. Everyday mission for everyday people, Grand Rapids 2011, 126 (Übersetzung von mir).

Kommentare:

  1. Liest du das gerade? Und dürfen wir uns auf mehr freuen?

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall!! Dieses Zitat war nur der erste Anfang. Was Lance über Vorstadtleben und Silos - so nennt er das Leben in unterschiedlichen “Einheiten“ - schreibt, ist echt eine Erleuchtung in mancherlei Hinsicht. Also, mehr kommt auf jeden Fall! Mir fehlt nur gerade etwas die Zeit, ausführlicher zu bloggen:-(…

    AntwortenLöschen