Donnerstag, 7. Januar 2016

Wie “verkaufen“ wir das Evangelium? Teil 2: Manipulationen

“Es gibt nur zwei Wege, menschliches Verhalten zu beeinflussen: Du kannst es manipulieren oder inspirieren. […] Von der Wirtschaft bis zur Politik, Manipulationen durchziehen ungezügelt sämtliche Formen von Verkauf und Marketing. […] Wenn Unternehmen und Organisationen keinen klaren Sinn dafür haben, warum ihre Kunden ihre Kunden sind, tendieren sie dazu, sich in unverhältnismäßig großer Zahl auf Manipulationen zu verlassen, um das zu bekommen, was sie brauchen. Und das aus einem guten Grund. Manipulation funktioniert. […] Unter allen Umständen, in denen eine Person or Organisation mehr als eine einzelne Transaktion will, falls es also eine Hoffnung auf eine loyale, anhaltende Beziehung geben soll, hilft Manipulation nicht. […] Unternehmen und Organisationen mit einem klaren Sinn für das WARUM/WOZU (engl. “WHY“) sorgen sich niemals darum [wo der Unterschied gemacht werden kann; Anm. d. Verf.]. Sie denken nicht über sich selbst, wie jemand anderes zu sein, und müssen deshalb auch niemanden von ihrem Wert ’überzeugen’.“

- Simon Sinek, Start with Why. How great Leaders inspire Everyone to take Action, London: Penguin, 2009, 17, 31, 47 (meine Übersetzung).

Simon Sinek ist überzeugt davon, dass die Hauptrolle eines Leiters bzw. Gründers v.a. die ist, sein Team mit der Vision immer wieder zu inspirieren. Das soll seiner Ansicht nach die alles treibende Kraft sein, aus der heraus abgeleitet wird, WAS man eigentlich WIE tut. Zunächst beschreibt er jedoch zahlreiche Negativbeispiele und Handlungen, die er allesamt letztlich als Manipulation entlarvt: Sparpreise/Angebote, Promotion, das Einflößen von Furcht, Versprechungen, Gruppendruck etc. 

Arbeiten wir als Kirchen aber nicht auch viel zu häufig mit Manipulationen? Ich denke an folgende Dinge:
- Freies Essen und Getränke bei Jugendveranstaltungen, wenn ich darüber versuche, mehr Teens zu locken (ist mir besonders häufig in den USA begegnet)
- Eine möglichst hippe Gemeinde, Worshipband oder möglichst lässig predigender Pastor, nur um den Zahn der Zeit treffen zu wollen
- (Straßen-) Evangelisationen, bei denen ich Menschen mit der Hölle in den Himmel holen will (zu häufig erlebt und kennt vermutlich jeder)
- Die Nachfolge Jesu möglichst einfach machen und die Hürde niedrig hängen, damit ja keiner abgeschreckt wird
- Falsche Versprechungen, als ob mein Leben als Christ einfacher würde oder gar, dass ich sicherlich im Wohlstand enden werde

Wo hast Du bereits solche und andere Manipulationen in der Kirche erlebt? Und welchen alternativen Weg schlägt Simon Sinek nun vor? 

Auflösung im nächsten Blogpost.

P.S. Das Buch von Simon Sinek gibt es übrigens auch in Deutsch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen