Dienstag, 6. Januar 2015

Zum Nachdenken: Wann hast Du das letzte Mal mit Gott gerungen? Peter Rollins, “Der orthodoxe Häretiker“

“Das Motiv des Ringens mit Gott als Ausdruck eines tiefen und treuen Glaubens scheint ein einzigartiger Aspekt in der jüdisch-christlichen Tradition zu sein. Es erscheint nicht als verurteilens- wert oder als etwas, von dem man dem Gläubigen besser abraten sollte. Lernen wir nicht genau das, wenn wir im 1. Buch Mose davon lesen, dass Gott Jakob mit dem Namen Israel segnet, ein Name, den sich Jakob verdient hatte, weil er wild mit Gott gekämpft hatte? Dieses Wort ist mehr als nur ein Name für eine einzelne Person; es wird zur Bezeichnung eines ganzen Volkes: eines Volkes, das seine Treue und Frömmigkeit durch eine leidenschaftliche - oft unangenehme - Interaktion mit Gott zeigte. Diese Menschen waren bereit dazu, mit ihrem Schöpfer zu ringen, ihm zu widersprechen und ihn sogar anzuklagen. Tatsächlich scheint sich dieses Motiv durch die ganze Bibel zu ziehen.“

- Peter Rollins, der orthodoxe Häretiker - und andere unglaubliche Geschichten. Marburg: Verlag der Francke-Buchhandlung, 2014, S. 112f.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen